Klosterwaldvariante: Antwort auf Flugblatt der SVP St. Lorenzen

Reaktion der PPP auf das Flugblatt der SVP- Sankt Lorenzen „PRO + CONTRA KLOSTERWALDVARIANTE“

Die PPP verwehrt sich energisch gegen die Unterstellung, sie sei jemals mit der „Klosterwald-Variante“ als Gadertaleinfahrt einverstanden gewesen!

Die Verschiebung der Gadertaleinfahrt um ca. 200m Richtung Westen – nicht zuletzt auf Druck der PPP – wurde von uns lediglich als kosmetische, aber unwesentliche Verbesserung bezeichnet.

Seit 2005 haben wir uns immer offen für die „Toblvariante“ ausgesprochen und gefordert, daß deren Realisierung genau geprüft und ein Kostenvergleich vorgenommen wird.

Der Grund dafür lag vorwiegend darin, die Bannzone und das Ensemble des Weilers Sonnenburg mit der geschichtsträchtigen Sonnenburg von störenden Straßenbaumaßnahmen zu verschonen.

Bereits am 25.Juni 2005 wurde ein diesbezügliches Schreiben an den Bürgermeister Gräber und die Gemeinderäte gerichtet. Beigelegt wurde das Schreiben an den Landeshauptmann vom 20.Mai 2005, da wir ihm kurz zuvor die Ergebnisse der selbstverwalteten Volksbefragung zur Verkehrslage im Pustertal persönlich überbracht hatten.

Er hatte ebenfalls große Bedenken bei der Klosterwaldvariante und versprach, die Toblvariante prüfen zu lassen.

Am 15.September 2005 folgte ein Treffen der PPP und von Heimatpflegern mit Landesrat Mussner und BM Gräber, wobei klar wurde, daß letzterer ebenfalls große Zweifel an der Klosterwald/Sonnenburg-Variante hat, die er im Übrigen letzthin auch öffentlich geäußert hat.

Da die Ergebnisse der Volksbefragung jedoch in keiner Weise ernst genommen wurden, gingen wir zur Abhaltung der „Meilensteingespräche“ über und organisierten sie regelmäßig im Sommer 2005, 2006 und 2007, wobei stets der Schutz der Sonnenburg sowie die Mitentscheidung der betroffenen Bevölkerung bei Projekten dieser Größenordnung gefordert wurde.

Dies alles ist in den Presseberichten der letzten 4 Jahre nachzulesen.

Als 2008 dann doch die Entscheidung der Landesämter für die Klosterwaldvariante durchgedrückt wurde, haben wir dies sehr bedauert und niemals öffentlich zugestimmt, wie im SVP-Flugblatt von Rudolf Dantone und Erich Forer irreführend behauptet wird.

Der Beweis dafür ist eine große schwarze Plane mit einem Fragezeichen darauf, welche seit den Meilensteingesprächen 2007 an der Stelle der geplanten Klosterwaldausfahrt über die Rienz gespannt ist.

Bruneck, 03.02.2009

Dr. Christine Baumgartner,
PPP-Sprecherin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: