Tätigkeitsbericht Dezember 2008-November 2009

Die PLATTFORM PRO PUSTERTAL besteht seit Anfang 2002 und setzt sich aktiv mit den Bereichen Lebensqualität, Umwelt, Gesundheit und Verkehrsproblemen auseinander. Im Sommer 2003 erfolgte die Gründung des gleichnamigen gemeinnützigen Vereins. Die Eintragung in das Landesverzeichnis der Freiwilligen-Organisationen erfolgte am 01. 03. 2004.
Da die PPP einen wertvollen Beitrag zur Sensibilisierung in Umweltfragen leistet wurde sie im Jänner 2008 in den Bildungsausschuss Bruneck aufgenommen und kann nun den Sitzungssaal des Michael Pacherhauses kostenlos für die Sitzungen nutzen.

Aktueller Mitgliederstand: 166

Am 21. November 2008 fand die letzte Vollversammlung statt mit Neuwahl des Vorstandes und Filmvorführung „Walchhorn – Ried: Ein Landschaftsjuwel“ von Andreas Ennemoser.

1. Arbeitssitzungen

Von Dezember 08 bis November 09 fanden 13 Arbeitssitzungen des erweiterten Ausschusses statt, an denen durchschnittlich zwischen 15 – 20 Personen aus dem gesamten Pustertal teilnahmen. Zusätzlich trafen sich die Arbeitsgruppen insgesamt 22 mal
a) Sonnenburg – Gadertaleinfahrt (9 Treffen)
b) Direkte Demokratie (13 Treffen)

Laut Protokoll vom 16. 12. 2008 wurden die Arbeitsschwerpunkte aufgrund einer Mitgliederbefragung vom Februar 2008 folgendermaßen gesetzt:
1. Mitarbeit für die Verbesserung des bestehenden Gesetzes zur direkten Demokratie
2. Sensibilisierung bezügl. Gadertaler Einfahrt – Sonnenburg
3. Forderung nach der Riggertal Schleife
4. Verhinderung des geplanten Projektes Ried

2 Aktionen

2.1 November – Dezember: Mitarbeit bei der Unterschriftensammlung gegen das Projekt Ried beim Florianitor an 6 Samstagen
2.2 12. Februar: Schriftlicher Antrag an die Gemeinde Bruneck für eine Volksbefragung zum Projekt Ried durch ein 13-köpfiges Promotorenkomitee mit Pressekonferenz
2.3 5. März: Anbringung von 2 Planen auf der Staatsstraße im Bereich Sonnenburg
13. – 15. März: Unterschriftensammlung für die bereits genehmigte Volksbefragung
2.4 13. April Ostermontag: Flugblattverteilung an Passanten und Gäste zum Thema „Straßenausbau im Pustertal – Für wen?“
2.5 29. April: Übergabe von 1085 Unterschriften zur Abhaltung der Volksbefragung an Bürgermeister Tschurtschenthaler mit dem Appell „Der Kronplatz ist keine Ware“.
2.6 09. Mai: Infoabend „Demokratie-Treff mit Musik, Film, Diskussion und Ahrntaler Köstlichkeiten in Bruneck
2.7 26. Juni: schweigende Protestaktion in Sexten in Bezug auf die Eintragung der Projekte Ried und Sexten in den Schipistenplan durch die Landesregierung (anlässlich der Claus Gatterer Preisverteilung)
2.8 August: Anbringung neuer Planen mit der Aufschrift „Einfahrt ins Gadertal – nicht hier!“ in der Nähe der Sonnenburg
2.9 19. August: Informationsabend für die unterstützenden Vereine und Verbände des Pustertals betreffend die Volksbefragung am 25. Oktober
2.10 03. September: Einreichung des Rekurses an die Gemeinde Bruneck gegen die Eintragung des Projektes Ried in den Schipistenplan
2.11 September – Oktober: Mithilfe bei der Verteilung von Werbe- und Informationsmaterial zur direkten Demokratie, sowie Infostände am Brunecker Bauernmarkt an 6 Freitagen
2.12 26. September: Informationsabend zur direkten Demokratie in Vintl
2.13 29. September: Informationsabend zur direkten Demokratie in Olang
2.14 21. Oktober: Protestkundgebung mit Pressekonferenz am Meilenstein in Sonnenburg mit dem Appell „Klosterwald – Projektänderung noch möglich!“
2.15 22. Oktober: Titla`- Konzert zu Gunsten der direkten Demokratie in Bruneck

3 Netzwerkarbeit

3.1 29. November 2008: Bei der AVS-Vollversammlung in Bruneck; Appell an die Verantwortlichen entsprechend der AVS-Umweltschutzverpflichtungen „technische Neuerschließungen beenden, unerschlossene Regionen bewahren“
3.2 Jänner: Teilnahme am Protestmarsch in Eppan gegen den geplanten Schotterabbau
3.3 Jänner: Unterstützung der Unterschriftensammlung des Vereins „Heimat – Brixen“ gegen das Hotel-Projekt in den Koja-Wiesen in Mellaun
3.4 13. Februar: Aufnahme als Mitglied in den Dachverband für Natur- und Umweltschutz Südtirols
3.5 14. Februar: Unterstützung der europaweiten „No Mega Trucks Kampagne“ mit Forderung nach LKW Verlagerung auf die Schiene
3.6 24. Februar: Teilnahme am Informationsabend in St. Lorenzen zum Thema „Straßenausbau bei der Sonnenburg“
3.7 20. März: Teilnahme am „2. Runden Tisch Pustertal Bahn“ in Bruneck
3.8 25. März: Teilnahme am „Pendler-Informationstreff“ in Bruneck
3.9 11. April: Solidaritätsschreiben an „Initiative Pro Bahn Ybbstal OÖ“ betreffend die befürchtete Einstellung dieser Lokalbahn
3.10 17. Juni: Teilnahme an der Gebietsbegehung der Gruppe „Lebenswertes Sexten“ betreffend geplante Liftprojekte
3.11 01. August: Teilnahme an der Kundgebung der Aktionsgemeinschaft Reischach „Für mehr Demokratie und gegen das Projekt Ried“

4 Pressearbeit

Entsprechend unserer Zielsetzung der Informationsarbeit und Bewusstseinsbildung haben wir viele Presseaussendungen und Stellungnahmen (öfters auch gemeinsam mit dem Heimatpflegeverband) verfasst und somit hoffentlich zu einem kritischen Bewusstsein der Bevölkerung beigetragen.
– 29. /30. 11. 2008: Aufruf zur Überprüfung der Realisierung der Tobl-Variante
– 06. 12. und 09. 12. 2008: Aufruf zum Stopp der Klosterwald-Variante als landschaftsbeeinträchtigende Maßnahme
– 08. 12. 2008: Aufruf zur Unterschriftenaktion zum Projekt Ried
– 21. 01. 2009: Appell an den neu gewählten Bezirks-Umweltausschuss die Nachhaltigkeit im Pustertal zu forcieren
– 03. 02. 2009: Befürwortende Argumente für die Tobl-Variante
– 14. 02. 2009: Forderung eines Baustopps für den Tunnelausbau nach den Schäden an den Fresken der Krypta der Sonnenburg
– 19. 02. 2009: Pressekonferenz mit dem Heimatpflegeverband in der Sonnenburg
– 21. 02. 2009: Lob an den Gemeinderat St. Christina/ Gröden zum Nein einer neuen Lift-Verbindung Monte Pana – Seiser-Alm
– 24. 02. 2009: Forderung einer Bedenkpause vor dem Weiterbau des Tunnels unter der Sonnenburg
– 07. 04. 2009: gemeinsam mit dem Pendlerkomitee: Offener Breif an den Landeshauptmann mit dem Bedauern, dass keine verbindlichen Zusagen zur Priorität der Riggertalschleife gemacht werden
– 29. 05. 2009: Mahnung angesichts der Klimabündnis-Verpflichtungen, die massiven Holzschlägerungen in der Rienz-Schlucht sowie den geplanten Ausbau an der Einfahrt Goste-Olang zu überdenken
– 05. 06. 2009: Offener Brief an Landeshauptmann Durnwalder ernsthaft die Tobl-Variante für die geplante Gadertaler Einfahrt in Erwägung zu ziehen
– 24. 06. 2009: Protestschreiben gegen die Eintragung der Projekte Ried und Sexten in den Schipistenplan durch die Landesregierung, gemeinsam mit dem Promotorenkomitee
– 30. 07. 2009: Pressekonferenz mit der Aktionsgemeinschaft Reischach zwecks Vorstellung der geplanten Kundgebung am 01. 08. in Bruneck
– 05. 08. 2009: Presseaussendung mit Heimatpflegeverband für einen schonenden und sanfteren Umgang mit der Kulturlandschaft in Gsies
– 21. 10. 2009: Pressekonferenz in der Sonnenburg mit dem Heimatpflegeverband in der Sonnenburg mit dem Appell „Klosterwald/ noch nicht zu spät – Projektänderung noch möglich“
– 07. 11. 2009: Presseaussendung mit Heimatpflegeverband und Promotorenkomitee mit der nachdrücklichen Forderung nach Durchführung der Volksbefragung zum Projekt Ried bevor weitere Entscheidungen getroffen werden

5 Finanzen

Wir finanzieren uns vorwiegend durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. Außerdem wurde uns heuer wieder ein Jahresbeitrag von € 1000,- aus dem Volontariatsfond gewährt.

Bruneck,  am 20. 11. 2000
Dr. Christine Baumgartner, Sprecherin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: