PPP-Vollversammlung, Resolution Riggertalschleife

Die Plattform Pro Pustertal hat sich in ihrer jährlichen Vollversammlung am 20. November unter anderem mit der Riggertalschleife befasst. Die eigentlich vorgesehene Vorstellung eines der beiden zweitplatzierten Projekte des Ideenwettbewerbs musste leider entfallen, da die zuständige Landesbehörde die Präsentation untersagt hat. Dennoch fand eine rege Diskussion zu den Perspektiven der Pustertaler Bahn statt. An die Öffentlichkeit und die politischen Verantworungsträger auf Talschafts- und Landesebene richtet die Versammlung folgende Resolution:

Die Pustertaler Bahn hat in den letzten Jahren durch die Modernisierung der Bahnhöfe und Anlagen, die Verdichtung des Fahrplans und den Einsatz neuen Rollmaterials eine große Aufwertung erfahren, die sich bereits in deutlich gestiegenen Fahrgastzahlen niederschlägt. Die Plattform Pro Pustertal freut sich über diese Entwicklung, die im übrigen langjährigen Forderungen der Umwelt- und Verkehrsinitiativen des Pustertals entspricht. Mit der Ausweitung des Halbstundentakts auf die gesamte Strecke Franzensfeste-Innichen wird nun ein erster, entscheidender Schritt für die Aufwertung der Pustertaler Bahn zu einer modernen und leistungsfähigen Regionalbahn abgeschlossen.

Ein Handicap der Pustertaler Bahnlinie bleiben die langen Fahrtzeiten der Verbindungen nach Brixen und Bozen und insbesondere der Zeitverlust durch den Verlauf über Franzensfeste. Dieser Umstand führt dazu, dass die Bahn insbesondere im unteren Pustertal ihr Potenzial nicht voll entfalten kann. Die Riggertalschleife und damit die direkte Linienführung Richtung Brixen stellt deshalb einen absolut notwendigen Schritt dar, um die Bahn voll konkurrenzfähig zu machen und um zu gewährleisten, dass auch die bereits getätigten Investitionen ihren vollen Nutzen entfalten.

Die Plattform Pro Pustertal unterstützt deshalb mit Überzeugung das Vorhaben „Riggertalschleife“ und fordert alle politisch Verantwortlichen auf, die notwendigen Schritte zu ihrer raschen Verwirklichung zu unternehmen:

  • Die Ausarbeitung eines künftigen Fahrplanangebots, das eine wirksame Bedienung aller Ortschaften entlang der Pustertaler Bahn, attraktive Fahrtzeiten und eine optimale Verknüpfung mit den lokalen Buslinien gewährleistet;
  • Die Projektierung der Riggertalschleife und aller weiteren Infrastrukturmaßnahmen, die für die Umsetzung dieses Angebots notwendig sind;
  • Die Finanzierung und rasche Umsetzung der Maßnahmen.

Bruneck, 22. November 2009
Für die Plattform Pro Pustertal
Dr. Christine Baumgartner, Sprecherin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: