Gemeinderat Sexten lehnt Volksbefragung zu Skipistenplänen ab

Die Plattform Pro Pustertal begrüßt das Nein der Umweltprüfungskommission zum umstrittenen Projekt des Zusammenschlusses der Skigebiete Helm und Rotwand in Sexten und fordert dessen Streichung. Bereits vor dreizehn Jahren sprach sich die Sextner Bevölkerung dagegen aus, die Skipistenkommission hatte es ebenfalls abgelehnt, nun wurde zum zweiten Mal ein negatives Gutachten abgegeben: reicht dies immer noch nicht aus ?

Wozu dienen eigentlich diese Überprüfungen durch Fachleute, wenn die Landesregierung selbst sich ignorant darüber hinwegsetzt? Natürlich ist es für die Gemeindepolitiker dann ein Leichtes, den Wählerwillen zwei Monate nach den unlauteren Wahlversprechen von „Mitspracherecht“ zu übergehen und strikt die Meinungsäußerung in Form einer Volksbefragung abzuwehren.

Die warnenden Stimmen der beiden Forstexperten Dr. Watschinger und Dr. Obwegs sowie die Kritik von Alpenverein, Heimatpflegeverband und Dachverband für Natur- und Umweltschutz werden einfach in den Wind geschlagen. Ausgerechnet im Jahr der Biodiversität werden wertvolle Habitate für einzigartige und bedrohte Tier- und Pflanzenarten geopfert statt geschützt und das Dolomiten-Weltnaturerbe dient einzig und allein zur Werbung auf Hochglanzprospekten. So darf es nicht weitergehen!

Dr.Christine Baumgartner
Sprecherin PPP
Bruneck, 8.7.2010

Advertisements

One Response to Gemeinderat Sexten lehnt Volksbefragung zu Skipistenplänen ab

  1. Stop den zerstörerischen Projekten.
    Wälder u. landwirtschaftliche Flächen werden auch durch Skigebiete-Zusammenschlüsse weniger.
    Menschen u. Tiere wollen Ruhe, frische Luft, keinen Lärm, unberührte Natur u. keine Hektik.
    Ausserdem ist auch in Sexten ein sog. „sensibles Gebiet“: durch die geplante Waldrodung gibt es dann auch noch mehr Muren, noch mehr Lawinen (im Winter 2009/2010 ist eine Person dadurch gestorben) und der Bach wird noch mehr Wasser bei Gewitter, usw. haben und die jetzt schon fast manchmal überschwemmte Brücke noch mehr gefährden.
    Der UVP-Beirat hat das Projekt Zusammenschluss der Skigebiete Helm u. Rotwand 2x durch Gutachten abgelehnt.
    Die Mehrheitsregierung-Landesregierung hat trotz Ablehnung das Projekt genehmigt. Es wird keine Rücksicht genommen, sondern egoistisch (Eigeninteresse von ein paar Leuten) vorgegangen.
    Stop dem zerstörerischen Projekt. Durch ständige Rodung u. Verbauung wird auch das Klima erwärmt. Pustertal ist auch nicht mehr gerade Klimatal (siehe Schilder).
    http://www.christapardeller.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: