Offener Brief: Bruneck Ost und kein Ende

01/03/2018

Offener Brief an die Fraktionsverwaltung Bruneck/Ort

Bruneck OST und kein Ende

Sehr geehrte Herren!

Mit Bedauern mussten wir feststellen, dass die Fraktion Bruneck sich erneut von der Gemeinde vorführen hat lassen. Ein Dreijahresvertrag ermöglicht der Gemeinde wieder einmal, ihr Parkplatzproblem zu umgehen, indem der alte Fußballplatz als Parkplatz zweckentfremdet wird.

Wie es aussieht, ist der Wille der Bevölkerung für die Gemeinde nicht wichtig, und die Fraktion Bruneck Ort spielt anscheinend mit, obwohl mehr als 1000 Unterschriften ein deutliches Zeichen für den Erhalt der Zone als Naherholungs- und Freizeitfläche darstellen.

Wir fordern die Verantwortlichen in Gemeinde und Fraktion auf, diesen Platz im Sinne der Bevölkerung als Grünzone zu gestalten. Mehr als tausend Bürgerinnen und Bürger haben die folgende Aufforderung unterschrieben: „Im Bereich Eishockeystadion bzw. Rienzfußballplatz-Tennishalle soll eine weitere große Wohnbauzone errichtet werden. Wir sind der Meinung, dass diese zusammenhängende Fläche, eine der letzten noch nicht komplett verbauten Areale im Stadtgebiet, als Sport- und Naherholungszone erhalten und ausgebaut werden muss.“

Durch die verdichtete Bauweise, welche auf Kosten der Wohnqualität und zum Wohle der Baulobby geht, fehlen geeignete Freiräume, vor allem in Bruneck. Bruneck Ost bietet hierfür die besten Voraussetzungen: in Zentrumsnähe und doch in ruhiger Lage würde dieser Ort ein Refugium für soziale Kontakte, Freiraum für Sport und Treffpunkt für Alt und Jung darstellen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass es genügend öffentliche Grünflächen gibt, die in der Sonne liegen und schnell zu Fuß, mit dem Rad, sowie mit dem Rollstuhl oder Kinderwagen erreichbar sind. Diese ergänzen die Wälder, die vor allem bei hohen Temperaturen gerne aufgesucht werden. Der Grund beim derzeitigen Eisstadion würde sich sehr gut als Sportzone anbieten – für einen öffentlichen Garten eignet sich jedoch der Fußballplatz viel besser, da dieser über mehr Sonneneinstrahlung verfügt und schneller zu Fuß erreichbar ist. Je mehr öffentliches Grün vorhanden ist, desto höher ist die Lebensqualität in einer Stadt.

Wir fordern vor allem die Fraktion Bruneck dazu auf, unverzüglich den Willen der Bevölkerung ernst zu nehmen und mit der Umgestaltung des Platzes zu beginnen. Dieser Platz ist eine Schande für die Stadt und kann nicht länger in diesem verwahrlosten Zustand hingenommen werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Der Ausschuss der PPP – Plattform Pro Pustertal
Gerhard Elzenbaumer, Christine Baumgartner, Hanspeter Niederkofler, Werner Franz

Bruneck, 23.2.18

Advertisements

Stellungnahme Skipistenplan – Projekt „Ried“

03/09/2009

An
den Bürgermeister und den Gemeinderat
der Stadtgemeinde Bruneck

Stellungnahme zur dreijährigen Überarbeitung des Fachplans Skipisten und Aufstiegsanlagen

(1. Lesung, Beschluss der Landesregierung Nr. 1666 vom 22.06.2009)

Im Zuge der dreijährigen Überarbeitung des Fachplans Skipisten und Aufstiegsanlagen hat die Landesregierung mit Beschluss am 22.06.2009 das Projekt “Ried” in den Plan aufgenommen. Wir lehnen die Eintragung dieses Projektes aus den in der Folge dargelegten Gründen strikt ab. Den Rest des Beitrags lesen »


Presa di posizione Piano piste da sci – progetto „Ried“

03/09/2009

Spett.
Sindaco e Consiglio comunale di Brunico

Presa di posizione sull’aggiornamento triennale del Piano di settore piste da sci e impianti di risalita

(prima lettura, delibera Giunta provinciale n. 1666 del 22/06/2009)

Nell’ambito dell’aggiornamento triennale del Piano di settore piste da sci e impianti di risalita la Giunta provinciale ha inserito il progetto “Ried” con delibera al 22/06/2009. Ci opponiamo fermamente all’inserimento di questo progetto per i motivi di seguito esposti. Den Rest des Beitrags lesen »