Pressemitteilung zu Mahnwachen an peripheren Krankenhäusern

28/10/2015

Die PPP stellt sich entschieden hinter die Promotoren der heutigen Mahnwachen und ruft zu massiver Beteiligung auf. Die Sanität muss weiterhin absolute Priorität haben und sollte bei Sparmaßnahmen zuallerletzt betroffen sein. Die Krankenhäuser in Sterzing, Schlanders und Innichen müssen in vollem Umfang erhalten bleiben. Die Abwesenheit der SVP-Politiker soll das Gelingen der Mahnwachen wohl hintertreiben und macht bedauerlicherweise und zum wiederholten Mal deutlich, wie weit sich diese Partei von den existenziellen Bedürfnissen ihrer Bürger und Wähler entfernt hat!

Für die PPP Christine Baumgartner, Walter Harpf

Bruneck, 28.10.2015

Advertisements