Memorandum 150 Jahre Pustertalbahn – 150 anni ferrovia della Val Pusteria

03/10/2021

Grund zum Feiern – und zum Weiterdenken. Ein Memorandum für eine nachhaltige Verkehrspolitik im Pustertal, unterstützt von 14 Organisationen.

Tempo di festeggiare – e di pensare al futuro. Un memorandum per una politica sostenibile dei trasporti in Val Pusteria, sostenuta da 14 organizzazioni.


10/06/2021

Documento: Valle della Drava e della Pusteria – crocevia del transito europeo

10/06/2021

giugno 2021


Positionspapier: Transitkreuz Drau- und Pustertal?

10/06/2021

Juni 2021


Bozen 05.10.2018 „Xunds Landl Xunde Leit“

08/10/2018


Fr 05.10.2018 Bozen: Xunds Landl Xunde Leit – Terra sana gente sana – Tera sana porsones sanes

03/10/2018

xundslandxundeleit

Info: Dachverband für Natur- und Umweltschutz


Gesetz zur Bürgerbeteiligung: offener Brief an die Landtagsabgeordneten ¦ Legge sulla partecipazione: lettera aperta al Consiglio provinciale

19/07/2018

Offener Brief an die Abgeordneten zum Südtiroler Landtag:
Gesetz zur Bürgerbeteiligung

Als unterstützende Organisation des Volksbegehrens zum Gesetzentwurf Amhof/Foppa/Noggler ersuchen wir Sie dringend, das neue Gesetz zur Direkten Demokratie und Bürgerbeteiligung noch in dieser Legislatur und ohne Abstriche zu verabschieden.

Es handelt sich bei diesem Gesetzentwurf um eine ausgereifte und ausgewogene Kompromisslösung, der ein aufwändiges partizipatives Verfahren vorausging. Damit wird eine Reform verwicklicht, die seit 20 Jahren ausständig ist. Die Möglichkeiten der Bürgerinnen und Bürger, sich an Entscheidungsprozessen zu beteiligen, werden erweitert und eine korrekte Handhabe wird durch eine Reihe von Schutzbestimmungen garantiert.

Wir ersuchen Sie, inner- und zwischenparteiliche Differenzen zu überwinden und Südtirol dieses wichtige Instrument zur Entwicklung und Pflege seiner Demokratie nicht vorzuenthalten.

Mit freundlichen Grüßen
Plattform Pro Pustertal

Bruneck, 18.07.2018

———————-

Lettera aperta alle consigliere e ai consiglieri provinciali:
Legge sulla partecipazione

Come organizzazione sostenitrice dell’iniziativa popolare a favore del disegno di legge Amhof/Foppa/Noggler chiediamo urgentemente di approvare la nuova legge sulla democrazia diretta e la partecipazione ancora in questa legislatura e nella sua interezza.

Questo disegno di legge è una soluzione di compromesso, matura a ed equilibrata, frutto anche di un articolato processo partecipativo. Realizza una riforma che manca da 20 anni. Le possibilità di cittadine e cittadini di partecipare a processi decisionali vengono estese e una corretta applicazione è garantita in seguito a varie disposizioni di tutela.

Facciamo appello affinché si superino differenze all’interno e tra i partiti e non si privi l’Alto Adige di questo strumento importante per lo sviluppo e la cura della sua democrazia.

Con distinti saluti
Piattaforma Pro Pusteria

Brunico, 18/07/2018


Offener Brief: Bruneck Ost und kein Ende

01/03/2018

Offener Brief an die Fraktionsverwaltung Bruneck/Ort

Bruneck OST und kein Ende

Sehr geehrte Herren!

Mit Bedauern mussten wir feststellen, dass die Fraktion Bruneck sich erneut von der Gemeinde vorführen hat lassen. Ein Dreijahresvertrag ermöglicht der Gemeinde wieder einmal, ihr Parkplatzproblem zu umgehen, indem der alte Fußballplatz als Parkplatz zweckentfremdet wird.

Wie es aussieht, ist der Wille der Bevölkerung für die Gemeinde nicht wichtig, und die Fraktion Bruneck Ort spielt anscheinend mit, obwohl mehr als 1000 Unterschriften ein deutliches Zeichen für den Erhalt der Zone als Naherholungs- und Freizeitfläche darstellen.

Wir fordern die Verantwortlichen in Gemeinde und Fraktion auf, diesen Platz im Sinne der Bevölkerung als Grünzone zu gestalten. Mehr als tausend Bürgerinnen und Bürger haben die folgende Aufforderung unterschrieben: „Im Bereich Eishockeystadion bzw. Rienzfußballplatz-Tennishalle soll eine weitere große Wohnbauzone errichtet werden. Wir sind der Meinung, dass diese zusammenhängende Fläche, eine der letzten noch nicht komplett verbauten Areale im Stadtgebiet, als Sport- und Naherholungszone erhalten und ausgebaut werden muss.“

Durch die verdichtete Bauweise, welche auf Kosten der Wohnqualität und zum Wohle der Baulobby geht, fehlen geeignete Freiräume, vor allem in Bruneck. Bruneck Ost bietet hierfür die besten Voraussetzungen: in Zentrumsnähe und doch in ruhiger Lage würde dieser Ort ein Refugium für soziale Kontakte, Freiraum für Sport und Treffpunkt für Alt und Jung darstellen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass es genügend öffentliche Grünflächen gibt, die in der Sonne liegen und schnell zu Fuß, mit dem Rad, sowie mit dem Rollstuhl oder Kinderwagen erreichbar sind. Diese ergänzen die Wälder, die vor allem bei hohen Temperaturen gerne aufgesucht werden. Der Grund beim derzeitigen Eisstadion würde sich sehr gut als Sportzone anbieten – für einen öffentlichen Garten eignet sich jedoch der Fußballplatz viel besser, da dieser über mehr Sonneneinstrahlung verfügt und schneller zu Fuß erreichbar ist. Je mehr öffentliches Grün vorhanden ist, desto höher ist die Lebensqualität in einer Stadt.

Wir fordern vor allem die Fraktion Bruneck dazu auf, unverzüglich den Willen der Bevölkerung ernst zu nehmen und mit der Umgestaltung des Platzes zu beginnen. Dieser Platz ist eine Schande für die Stadt und kann nicht länger in diesem verwahrlosten Zustand hingenommen werden.

Mit freundlichen Grüßen,
Der Ausschuss der PPP – Plattform Pro Pustertal
Gerhard Elzenbaumer, Christine Baumgartner, Hanspeter Niederkofler, Werner Franz

Bruneck, 23.2.18


Mi 15.11.2017, Bruneck: Klimaschutz im Selbstversuch, Infoabend mit Edmund Brandner

11/11/2017

klimaschutz_1


Whatsalp: Unterzeichnung des Memorandums gegen die Alemagna-/Cavallino-Pläne – Kartitsch, 7. Juli

08/07/2017

https://whatsalp.org/de/1468-2/ –  Über dem Pustertal geht ein starker Platzregen nieder, als uns Anton in seinem neuen Elektroauto zum Ortsteil St.Oswald der Gemeinde Kartitsch hochbringt. Im Gasthaus Dorfberg unterzeichnen heute Abend VertreterInnen von Gemeinden und NGO’s aus Tirol, Südtirol und Belluno das Memorandum gegen die Alemagna-/Cavallino-Pläne. -> zum Artikel